Martin Pristl: Gebrauchsanweisung für Griechenland

 

 

Martin Pristl: Gebrauchsanweisung für Griechenland

 

 

Aber was er hier verzapft hat, ist göttlich-humorvoll und verleitet den GR-Reisenden zu permanentem Schmunzeln, zeitweiligem Kopfnicken und letztlich auch zu lauten Ausrufen “genau meine Meinung!” oder “das gibt`s doch gar nicht!” Und immer, wenn man glaubt eine Tendenz oder ein Vorurteil bestätigt zu sehen, wird der Leser gleich vom Gegenteil überzeugt. Hier erfährt man viel darüber dass es Esel, Großfamilien, Dosencontainer kaum noch gibt, dass Athen einmal im Jahr fast völlig ausgestorben ist und dennoch an anderen Tagen hochinteressant ist (“Wenn Sie feststellen: Athen ist phantastisch! Einfach grauenvoll! Dann haben Sie es genau getroffen.”) und dass ein “Expressbrief nach Deutschland ungefähr vier Tage unterwegs” ist – drei Tage bis zum Flughafen und dann …Aber der Leser erfährt auch interessante Fakten wie:
  • es gibt durchschnittlich 300 Sonnentage pro Jahr
  • 3000 griechische Inseln
  • kein Ort ist mehr als 100 km vom Meer entfernt
  • in GR ticken die Uhren nach einem eigenen Rhythmus
  • grundsätzlich kommt alles anders als man geplant (positiv zu sehen!)
  • zum Sitzen auf den Holzstühlen benötigt man gleich drei: einen zum Sitzen (über Eck), einen für die Füße und einen für die Arme…
Weitere Themen, die Geist und Seele erfrischen sind: Die Familie, das Osterfest, das Cafenion, echt griechisch essen gehen (am besten da, wo es am ungemütlichsten scheint und grelle Neonlampen leuchten…), Umgang mit Wasser, Politik und Geschichte, “Vom Klo und so”, Feiern mit Kostas, Mythos und (Aber-)Glaube, “Nein heißt ja und übermorgen nie”, etc. Und am Schluss folgt noch ein Glossar der bekanntesten “deutschen” Wörter, die aus dem Griechischen stammen.Wer dieses Buch GEBRAUCHSANWEISUNG FÜR GRIECHENLAND für 12,90 Euro beim PIPER Verlag ersteht, hat alle Weisheiten über die Griechen “für sich gepachtet”. Der Autor selbst sagt im Vorwort:

“Das haben Gebrauchsanweisungen schließlich so an sich: Sie zwingen den Leser, sich selbst mit der Materie auseinander zu setzen. Indirekt schafft sie damit Klarheit. Denn kaum hat man die undurchsichtige Anleitung seines neuen Videorekorders durchgelesen, wirft man sie schon in die Ecke, drückt ungeniert auf verschiedenen Knöpfen herum und beginnt, sich selbst einige Gedanken zu machen. Über den Videorekorder wie über eine fremde Kultur.”

Viel Spaß beim Lesen

Martin Pristl Gebrauchsanweisung für Griechenlandca. 191 Seiten Integralbindung
Piper Verlag
ISBN 3-492-27503-612,90 Euro

Leseprobe:

Ich wollte mein Auto, kurz bevor er in Deutschland zum TÜV musste in Griechenland vorher durchchecken lassen. Aus dem Gedächtnis:

MEISTER: Was gibt`s, mein Freund?

ICH: Ich wollte nur meinen Wagen durchsehen lassen.

MEISTER: Was hat er denn?

ICH: Nichts Bestimmtes. Vielleicht können Sie mal nachsehen, ob alles in Ordnung ist. Habe eine lange Fahrt vor mir.

MEISTER (etwas irritiert): Ja, springt er nicht an oder was?

ICH: Doch, doch, prima, nur …

MEISTER: Was ist mit den Bremsen?

ICH: Die sind okay, aber…

MEISTER (beinahe verärgert): Ja, was willst du dann von mir? Sei doch froh, dass die Kiste läuft!

Ali Schultze

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.