„Die Frauen von Andros“ von Ioanna Karystiani

 

„Die Frauen von Andros“ von Ioanna Karystiani

 

Als ich den letzten Satz des Buches gelesen hatte, war ich traurig, dass es zu Ende war; ich hätte die Frauen gern noch länger begleitet. Ioanna Karystianis ist ein packendes spannendes und für mich informatives Buch gelungen. Eine Familien- und Seefahrergeschichte, wuchtig, dramatisch wie eine antike Tragödie. Es spielt sich in den Jahren 1927 – 1948 ab und erzählt die unglückliche Liebesgeschichte zweier Schwestern, Orsa und Masha, die beide Spiros, den jungen Kapitän, lieben.

Orsa wird von ihrer in Laufe des Lebens verhärteten Mutter wegen der Familientradition mit einem ungeliebten Mann verheiratet, Masha bekommt Spiros. Das Geflecht von Liebe, Hass, Eifersucht und Resignation, das Geflecht der Beziehungen zwischen Eheleuten, Verwandten, Freunden, die Einsamkeit der Menschen beschreibt Karystiani in sinnlicher bilderhafter Sprache.

Dieses Buch hat nichts von Sonne, Sommer, Meer. Es zeigt die unerfüllten Sehnsüchte, die Härte des Lebens dieser Menschen, die dem Schicksal ausgeliefert sind. Das ist Griechenland – jedoch wie wir es vielleicht kaum kennen.

Ein anderer Aspekt, der für mich interessant war, ist, wie die Frauen und Seefahrer den Zweiten Weltkrieg erlebt haben – auch hier unerbittlich dem Meer und dem Krieg ausgeliefert. Ich kenne gut die griechische Geschichte während der deutschen Besatzungszeit auf dem Festland, auf Kreta; in diesem Buch ergeben sich völlig neue Blickwinkel. Hier geht es um den Krieg auf den Weltmeeren, in den die Griechen als Seefahrernation verstrickt sind.

Ich habe dieses Buch nicht nur als mitreißende Lektüre erlebt, sondern auch als sehr lehrreich.

Ionna Karystiani ist 1952 in Chania Kreta geboren und lebt als Journalistin, Cartoonistin und Drehbuch-Autorin in Athen und auf Andros. Die Frauen auf Andros war ihr erster Roman. Er stand monatelang ganz oben auf den Bestsellerlisten in Griechenland und bekam 1998 den griechischen Staatspreis für Literatur.

Die Frauen von Andros, Suhrkamp Verlag, ISBN 3-518-39964-0, 10,00 €

 

Gisela Abel

 

Kommentieren