Die zypriotischen Euromünzen

 

 

Die zypriotischen Euromünzen

 

Die Republik Zypern plante am 1. Januar 2008 den Euro offiziell einzuführen, verkündete der Gouverneur der Bank of Cyprus Christodoulos Christodoulou am 21. November 2005 im nationalen Rundfunk. Weiter erklärte er: „Der Kurs Zyperns zur Euro-Zone wird schnell, auf direktem Wege und ohne Rückkehr sein.“ Jedoch muss das Land die bis dahin nötigen Voraussetzungen erfüllt haben, was es zum Zeitpunkt der Bewerbung um die Aufnahme in die Eurozone tat. Am 13. Februar 2007 beantragte Zypern den Beitritt zur Eurozone und die damit verbundene Einführung des Euro für 2008.

Am 16. Mai 2007 haben die EU-Kommission und die Europäische Zentralbank bekannt gegeben, dass Zypern zum 1. Januar 2008 den Euro einführen kann. Diese Entscheidung wurde am 21. Juni 2007 auf dem EU-Gipfel in Brüssel von den Staats- und Regierungschef der EU offiziell bestätigt.

Neben wirtschaftlichen Kriterien konnten auch erstmals politische in die Entscheidung mit einfließen und so hätte die Zweiteilung der Insel zum Verhängnis werden können. Im schlimmsten Falle hätte Zypern weiter auf den Euro warten müssen, um gemeinsam mit dem türkischen Teil des Landes die neue Währung einzuführen, dass noch nicht einmal Mitglied der Europäischen Union ist. Laut Finanzminister Sarris liegen sowohl das Haushaltsdefizit als auch die Inflation in den vorgegebenen Grenzen.

Die Münzmotive wurden von Tatiana Sotiropoulou und Erik Maell entworfen. Durch einen nationalen Wettbewerb zur Gestaltung der Münzen, der am 14. Oktober 2005 zu Ende ging, wurden diese zukünftigen Motive bereits durch Wettbewerbsbedingungen definiert. Die Herstellung der Münzen wird, wie bei Slowenien, die finnische Münzprägestätte Helsinki-Vantaa übernehmen. Der Leitkurs soll, am 1. Januar 2008 0,585274 zypriotische Pfund (CYP) zu 1 Euro (EUR), bzw. 1 CYP zu 1,70860144 EUR betragen.

Das Motiv der 1, 2 und 5 Cent-Münzen ist das Mufflon, ein zypriotisches Wildschaf, dass stellvertretend für die Natur steht.
Auf den 10, 20 und 50 Cent-Münzen ist, stellvertretend für das Meer, das antike „Schiff von Kyrenia“ aus dem 4. Jh. v. Chr.. Das „Schiff von Kyrenia“ ist dass am besten erhaltenste Handelsschiff der alten Griechen und wurde vom Taucher Andreas Cariolon 1967 entdeckt.
Die 1 und 2 Euro-Münzen werden vom „Idol von Pomos“, einer 5000 Jahre alten prähistorischen Figur, die im Archäologischen Museum von Zypern ausgestellt ist, stellvertretend für die Kultur geprägt.
Gefunden wurde diese prähistorische Figur im zyprischen Dorf Pomos (ca. 80 Km westlich von Nicosia) und ist ein typisches Beispiel der prähistorischen zyprischen Kunst.
Auf dem geriffelten Rand der 2-€-Münze ist die Inschrift: „2 ΕΥΡΩ 2 EURO 2 ΕΥΡΩ 2 EURO“ zu sehen. 

 

Außerdem sind auf jeder Rückseite der Münzen die zwölf Sterne der Europäischen Union und die Landesnamen „ΚΥΠΡΟΣ“ und „KIBRIS“ sowie das Prägejahr zu sehen.

Christian Schmidt

 


Übersicht
 

 

Kommentieren